Promotionratgeber

Promotionlexikon von A bis Z

A

Abverkauf : Als Abverkauf wird vor allem im Einzelhandel ein Aktionsverkauf bezeichnet, bei dem zeitlich, räumlich oder sortimentsbezogen besondere Kaufanreize geboten werden. Diese können in Form von Rabatten oder Preisausschreiben (Verkaufsförderung), aber auch in einer gesteigerten Besuchs- und Gesprächsfrequenz beim Einzelhandel durchgeführt werden.Die früher in Deutschland gängigen „Schlussverkäufe“ waren Abverkaufsmaßnahmen der jeweils ablaufenden Saisonware. Auslaufmodelle bei höherwertigen Konsumgütern werden ebenfalls abverkauft (z. B. sog. braune Ware, d. h. Unterhaltungselektronik). Mit Abverkauf wird mitunter auch herkömmlicher Warenverkauf bezeichnet, um dem Kunden zu suggerieren, dass es sich um ein günstiges Kaufangebot handeln würde.Abverkauf im Bereich der Investitionsgüter ist eher unüblich.

( Quelle : Wikipedia )

B

Braune Ware sind alle elektrischen Haushalts und Großgeräte wie Waschmaschinen, Kühlschänke, Geschirrspüler usw. bezeichnet. Aber auch Kleingeräte wie Kaffeemaschinen, Toaster, Mikrowellen usw zählen dazu.

B to B : Geschäftsbeziehungen werden vor allem im Marketing beschrieben. Während früher vornehmlich von Industriegüter- oder Investitionsgütermarketing gesprochen wurde, wird heute von B2B-Marketing gesprochen, um sich vom Konsumgüter-Marketing (auch B2C-Marketing genannt) abzugrenzen. B2B-Marketing umfasst sämtliche Produkte und Leistungen (macht also keinen Unterschied, ob das Gut als Investition gedacht ist), deren gemeinsames Merkmal der Absatzmarkt ist. Solche beschafften Produkte und Leistungen schaffen wiederum unternehmerischen Mehrwert.Business-to-Business-PR – B2B-PR – ist Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen zu Unternehmen, im Gegensatz zur Business-to-Consumer-PR – B2C-PR –, die sich von Unternehmen an Endkunden richtet. Im B2B-Bereich sind die Anwender eines Produkts in der Regel nicht die Entscheider über die Anschaffung eines Produkts. Häufig sind auch mehrere Entscheider am Kaufprozess beteiligt (das Buying Center). Daher ist es notwendig, die Entscheidungsprozesse und die Entscheider in den Zielunternehmen zu kennen – also Abteilungen, Hierarchieebenen und alle am Entscheidungsprozess beteiligten Personen.

( Quelle : Wikipedia )


C

Casting :Als Casting (aus dem Englischen) wird der Prozess der Auswahl von Schauspielern, Tänzern, Sängern, Fotomodellen und anderen Künstlern in der Phase der Vorproduktion von Inszenierungen (Theater, Oper, Zirkus, Konzerte), Filmaufnahmen (Kinofilm, Fernsehfilm, Werbefilm, Musikvideo) und Fotoaufnahmen (Katalog, Zeitschriften, Poster, etc.) bezeichnet. Der Begriff wird mittlerweile aber auch im Zusammenhang mit der Auswahl von Musikern für Pop-Bands etwa im Rahmen von Talentwettbewerben und Talentshows verwandt. Das eigentliche Vorsprechen /Singen/Tanzen im Rahmen des Castings wird auch Audition genannt

( Quelle : Wikipedia )

CAPI

D

Degustation : oder Verkostung von Flüssigkeiten. Im Speziellen wird der Begriff meist für Wein und Schnapsproben verwendet. Daneben gibt es jedoch auch diverse Bierproben und Geschmacksprüfungen anderer Produkte wie Kaffeezubereitungen. Der Begriff bezieht sich sowohl auf professionelle Verkostungen, die der Begutachtung von Produkten dienen, als auch auf Verkaufsverkostungen für Laien. Bei letzteren wird oft ein entsprechendes Umfeld eingerichtet, professionelle Verkostungen finden meist in Laboren unter kontrollierten Bedingungen statt.

Drittplazierung

Door to Door


miga-mails.de

E

F

Face to Face

Fotoset oder Filmset

G

Grid Girl

H

Hardselling :Als Verkaufsgespräch oder Verkaufspräsentation wird die zielgerichtete, auf Vertragsabschluss ausgerichtete Dialogführung eines Verkäufers mit einem potenziellen Kunden bezeichnet. In diesem Artikel wird die Definition primär auf den Außendienstverkauf bezogen, also auf Verkaufsgespräche mit Geschäftskunden, und um den Bereich des höherwertigen Ladenverkaufs für langlebige Konsumgüter erweitert. Sie kann jedoch weitgehend auf die meist weniger standardisierte Abfolge des Verkaufsgesprächs im stationären Einzelhandel übertragen werden, das zusätzlich auf Strategien und Taktiken der Handelspsychologie zurückgreifen kann.

I

J

jadavé ist eine Promoter und Studentenplattform



Jetzt kostenlos eintragen und entdeckt werden! Sofort suchen, sofort finden - und direkt buchen!

 

K

Komparse : Komparsen, auch Klein- oder Laiendarsteller genannt, wirken als Darsteller in Filmen und TV-Serien mit. Im Gegensatz zum Statisten haben sie geringfügig individuellere Rollen, manchmal auch etwas Text. In letzterem Fall bezeichnet man sie jedoch eher als Kleindarsteller.Weder Komparsen noch Statisten tragen mit ihrer Rolle wesentlich zum Handlungsverlauf bei. Sie sind vielmehr lebende Requisiten.Zur Unterscheidung von Statisten und Komparsen: Wenn sich beispielsweise ein bestimmter Darsteller in einem Café in dem Moment hinsetzen soll, wenn ein Schauspieler zur Tür hereinkommt, handelt es sich schon um einen Komparsen. Die anderen Gäste des Cafés, welche nur tatenlos herumsitzen, bezeichnet man hingegen als Statisten. Meist wird jedoch nicht mehr zwischen Statist und Komparse unterschieden, da sich die Aufgabenbereiche ähneln, oft überschneiden und sich im Rahmen der Dreharbeiten häufig Änderungen der Rollen ergeben. Wodurch Statisten kurzfristig zum Komparsen oder Kleindarsteller umdisponiert werden.

( Quelle : Wikipedia )

L

Leasing

LEH ist die Abkürzung für Lebensmitteleinzelhandel

M

MSH

Merchandiser: Unter Merchandising (engl. merchandise (von engl. merchant, Verkäufer) für Absatzförderung, Verkaufsförderung) wird innerhalb der Kommunikationspolitik des Marketing von Konsumgütern die Produktion, der Vertrieb und die Werbung für Markenartikel verstanden, die das gleiche Logo oder die gleiche Botschaft transportieren wie ein bekanntes Markenprodukt, ohne dabei jedoch den gleichen Nutzen zu bieten. Insbesondere wird auf diese Weise ein positives ideelles Markenimage planmäßig auf eine Vielzahl von Gebrauchsgütern transferiert.

Modelbook

Mystery Shopping

N

O

P

Promoter/innen

POS ist die Bezeichnung für Point of Sales.

Q

R

Rackjobber : Als Rackjobber bezeichnet mann ein Großhändler oder Hersteller, dem in Einzelhandelsbetrieben Verkaufsraum (Point of Sale) oder Regalflächen zur Verfügung gestellt wird. Dort bietet der Rackjobber auf eigene Rechnung Waren an, die das Sortiment des Einzelhandelsbetriebes ergänzen. Er ist für die Verfügbarkeit der Waren verantwortlich. Die Belieferung erfolgt teils in Konsignation, d.h. die Ware bleibt bis zum Verkauf im Besitz des Lieferanten.

Resale : Resaler stehen zwischen dem Produzenten oder Dienstleistungsanbieter und den Endkunden. Ein Wiederverkäufer / Resaler kann Produkte und Dienstleistungen unter einem eigenem Markennamen vermarkten oder durch das Vermarkten fremder Marken eine eigene Marke bilden. Die größten Margen für Wiederverkäufer sind im Bereich Markenbekleidung oder Mode anzusiedeln, die geringsten Margen liegen im Bereich von Computer-Hardware.

S

Sampling

Salespromotion

Sedcard

Supervisor: Supervisor ist eine Form der Beratung und / oder Betreuung die Einzelne, Teams, Gruppen und Organisationen bei Verbesserung ihres privaten, beruflichen oder ehrenamtlichen Handelns begleitet. Fokus ist je nach Zielvereinbarung die Arbeitspraxis, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Supervisor und Klient, die Zusammenarbeit im Team bzw. in der Organisation des Supervisanden usw.

T

Teampromotion

Teamleiter : Teamleiter (TL) oder eine Teamleiterin ist eine Person, die ein Team führt und sicherstellt, dass die Ziele des Teams innerhalb der Vorgaben der Rahmenorganisation oder Agentur erreicht werden, also die Aufgaben der Teamführung übernimmt. Teamleiterfunktionen gibt es insbesondere in der freien Wirtschaft und im Promotion / Eventgeschehen, jedoch auch im Sport und in anderen Organisationen.



Jetzt kostenlos eintragen und entdeckt werden! Sofort suchen, sofort finden - und direkt buchen!

U

V

Verkostung :Die Verkostung zu Verkaufs- oder Unterhaltungszwecken unterscheidet sich von der professionellen Verkostung. Hier kommt es darauf an, dass dem potentiellen Kunden das Produkt gefällt, das ausführlich beschrieben und gezeigt wird. Die Kombination von Produkten unterschiedlicher Arten ist üblich. So lässt sich zum Beispiel Käse und Wein gut verbinden, aber auch Whisky und Schokolade oder Whisky und Zigarre passen gut zusammen.Verkostungen werden meißt im LEH durchgeführt

W

Weiße Ware sind alle elektrischen Haushalts und Großgeräte wie Waschmaschinen, Kühlschänke, Geschirrspüler usw. bezeichnet. Aber auch Kleingeräte wie Kaffeemaschinen, Toaster, Mikrowellen usw zählen dazu.

X

Y

Z

Zweitplatzierung oder auch Zweitdisplay bedeutet im Handel, dass einzelne Artikel im Einzelhandel neben der laufenden Belegung von Regalfläche an einem zweiten Standort der Verkaufsfläche platziert sind wie beispielsweise in Bodenstellern, Bodenschütten oder als Regaleinsätze.
Diese Warenpräsentation kann verschiedene Motive haben wie Sonderaktionen, Initiierung von Impulskäufen beispielsweise im Kassenbereich oder in stark frequentierten Durchgängen, Präsentation von Sortimentszusammenhängen wie beispielsweise Batterien in der Elektro- wie auch in der Uhrenabteilung oder Belegung freier Regalfläche.
Diese verkaufsfördernden Zweitplatzierungen werden den Herstellern teilweise gegen Bezahlung angeboten. Zweitplazierungen werden oft mit Plakaten und ähnlichem werbeverstärkenden Zubehör versehen.

( Quelle : Wikipedia )



kostenlos Studenten Kreditkarte Konto Rabatte card4students

keine Kommentare »

erstellt von admin am 22 Mai 2009 in Promotionratgeber