Promoter Blog

Ärger mit Promotion Agenturen

Erfahrungen mit Promotion Agenturen.

Ärger mit Promotion Agenturen als Promoter

Als Promoter oder Freelancer arbeitet man in der Regel für die verschiedensten Anbieter der Industrie.
Großteils kommen die Jobangebote aber nicht von der Industrie selbst, sondern werden über sogenannte Promotion Agenturen abgewickelt.

Das Prinzip ist eigentlich klar, man bewirbt sich bei den verschiedenen Agenturen und erhält im günstigsten Fall einen Auftrag der Industrie, welchen man gern ausführen möchte.

Promotion Agenturen gibt es in Deutschland wie Sand am Meer wie zum Beispiel PACT SALES, POOL die Agentur , Customer und Partners, Blau Mond, Profiflitzer etc. etc. um nur ein paar zu nennen.

Nun ist aber nicht zwingend jedes Verhältnis zwischen einer Promotion Agentur und einem Promoter das aller beste.
Oftmals kommt es zu Unstimmigkeiten und Auseinandersetzungen, die im schlimmsten Falle den Wegfall der Promotion und eine Geldeinbuße mit sich zieht.

Leider kommt es auch vor, das Promoter oder Freelancer kein Geld sehen und rechtliche Schritte einleiten müsse.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Promotion Agenturen ?
Wir laden zum regen Austausch ein, um auf Agenturen aufmerksam zu machen, die nicht sauber arbeiten und Ihre Promoter verprellen.

Um Promotionagenturen zu bewerten und einzuschätzen gibt es diverse Tools im Internet. Eines zum Beispiel ist 4Promo, dort sind alle Promotionagenturen hinterlegt und man hat dort die Möglichkeit diese zu bewerten. Leider hat sich in der Vergangenheit herausgestellt, das viele Agenturen sich selbst positiv bewerten und die Meinung dazu also nicht mehr objektiv ist und echt. Deswegen ist es wichtig seinen Kommentar in dieser Kategorie zu hinterlegen um auch andere zu warnen oder Agenturen zu empfehlen.

Du hast auch sie Möglichkeit anonym zu schreiben wenn du nicht mit deinem richtigen Namen Posten möchtest. Bitte bleibe bei deiner Aussage bei der Wahrheit und beleidige keinen Mitarbeiter oder Vorgesetzten. Freie Meinung ist wichtig aber nicht beleidigend, vielen Dank.

Finde uns auch unter Themen im Internet wie : Promotionagenturen bewerten, Promotion Agenturen bewerten oder Promoagenturen bewerten und Bewertungen.

1 Kommentar »

erstellt von admin am 02 Apr 2013 in Promoter Blog

Scheinselbständigkeit – Ihre Rechte

Scheinselbständigkeit – Ihre Rechte

In Deutschland gehören Personalausgaben und insbesondere die Lohnnebenkosten für Betriebe zu einer der höchsten Aufwendungen. Dies führt dazu, dass insbesondere Arbeitgeber bestrebt sind, diese nach Möglichkeiten zu senken. Ein sehr beliebtes Verfahren dazu ist die Scheinselbständigkeit.

Bei dieser Vorgehensweise erklärt sich der Arbeitnehmer offiziell zu einem eigenständigen Unternehmen, die Löhne werden auf Honorarbasis gezahlt. Die Vorteile für den Arbeitgeber liegen auf der Hand: Er muss keine Beiträge für die Sozialversicherungen abführen (Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung), diese Kosten werden allein vom Arbeitnehmer übernommen. Obendrein trägt dieser nicht nur die zusätzliche finanzielle Belastung, sondern ist auch noch in weiteren Punkten gegenüber dem herkömmlichen Angestellten benachteiligt: Er verzichtet neben dem Urlaubsgeld ebenso auf einen gesetzlich geregelten Kündigungsschutz und ist darüber hinaus auch nur sehr unzureichend abgesichert, falls er z.B. wegen einer Krankheit arbeitsunfähig wird.

Aus diesen und weiteren Gründen wurde das Arbeitsrecht in den vergangenen Jahren vielfach geändert und verschärft. Nach den neuen Bestimmungen zählt die Scheinselbständigkeit zu der Schwarzarbeit und liegt dann vor, wenn mehr als drei der unten aufgeführten Bedingungen erfüllt sind:
• Der größte Teil der Arbeit und des Umsatzes wird nur für einen Arbeitgeber erfüllt
• Der Arbeitgeber hatte vorher Angestellte, die die Tätigkeit des Scheinselbständigen für ihn ausgeübt haben
• Der Arbeitnehmer betätigt sich nicht unternehmensspezifisch, d.h. er agiert nicht wie ein freier Unternehmer (beispielsweise durch eigene Werbung)
• Außer den Scheinselbständigen werden keine weiteren festen Angestellten in dem Unternehmen beschäftigt
• Ein großer Teil der Aktivitäten werden ausschließlich durch den betreffenden Selbständigen verrichtet und nicht durch eigene, regulär arbeitende Angestellte

Falls diese Bedingungen erfüllt werden, kann es für den Arbeitnehmer auf jeden Fall von großen Vorteil sein, wenn er auf einer reguläre Anstellung nach legalen Kriterien besteht. Er profitiert dabei nicht nur von den oben genannten Privilegien wie Kündigungsschutz und bezahltem Urlaub, sondern auch von den Vorzügen eines ausgehandelten Tarifvertrages, falls einer für die betreffende Branche vorliegt.

Wer schon seit längerer Zeit scheinselbständig beschäftigt ist, für den ist es rückwirkend ebenso empfehlenswert, den eigenen Status klären zu lassen. Dies übernimmt z.B. die Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund, an die entsprechende Anfragen gerichtet werden können, solange noch kein Ermittlungsverfahren gegen die Beteiligten läuft. Im Falle einer Verurteilung muss der Arbeitgeber nämlich nicht nur den eigenen Anteil der Sozialversicherungen sondern auch den des Arbeitnehmers übernehmen. Darüber hinaus ist er verpflichtet, dem Betreffenden Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung in vollem Umfang zu erstatten. Es ist ebenfalls sinnvoll, einen Steuerberater aufzusuchen, um sich im Zweifelsfall über die Modalitäten der Gesetzgebung Klarheit zu verschaffen.

Von Seiten des Gesetzgebers wird seit langem versucht, die Scheinselbständigkeit zu bekämpfen. Dies liegt nicht nur an den großen Verlusten, die den staatlichen Versicherungen dadurch entgehen, sondern darüber hinaus an der enormen Beeinträchtigung der gesetzlich vorgeschrieben Rechte des Arbeitnehmers. Nicht zuletzt deswegen wurde diese Form der Tätigkeit als illegale Anstellung definiert und unterliegt § 1 Abs. des Gesetzes für Schwarzarbeit. Die Kontrolle darüber obliegt genauso wie die der illegalen Beschäftigung den Hauptzollämtern.

Es gibt inzwischen trotz vielfältiger Urteile keine gesicherte Rechtsbasis in Bezug auf die Scheinselbständigkeit. Als Beispiel dafür mag dienen, dass 2011 das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg eine Entscheidung des Sozialgericht Berlin aufgehoben hat, nach der die Führer der Besucher des Bundesrates als nicht selbständig anzusehen sind. Zur Begründung gab es an, dass diese, obwohl Ihnen wesentliche Parameter wie Besuchszeit und -dauer sowie die Abfolge fest vorgegeben sei, sie den Inhalt doch weitestgehend selbst bestimmen könnten. Es erwähnte jedoch zusätzlich, dass es dem Gericht nicht obliege, darüber zu urteilen, inwiefern es für den Gesetzgeber praktikabel und angemessen wäre, in diesem Zusammenhang die Arbeitsverhältnisse sozialpolitisch zu prüfen.

keine Kommentare »

erstellt von admin am 19 Jun 2012 in Pressemitteilungen, Promoter Blog

Geld verdienen mit Momox – verkaufen Sie Ihre alten Sachen im Internet

Geld verdienen mit Momox – verkaufen Sie Ihre alten Sachen im Internet

Geld verdienen im Netz geht auch schnell und einfach, wenn Sie etwas zu verkaufen haben.
Dabei sind solche Onlineplattformen wie Ebay oder ähnlich kein geheim – Tipp mehr.
Jeder Haushalt besitzt alte Bücher, CD, Handys oder ähnliche Sachen, die in der Ecke oder Schublade verstauben und bares Geld Wert sind, ohne dass Sie es wissen.

Unser Tipp für Sie ist Momox.de, hier kann man ganz einfach seine Sachen online verkaufen.
Probieren Sie es aus, Sie werden sehen wie einfach es ist.

Scannen Sie den Artikel den Sie verkaufen möchten ein (oder tippen den Barcode ein) und Momox sagt Ihnen sofort und genau was Sie dafür bekommen.

So sind schnell ein paar hundert Euro verdient, und es lohnt vielleicht sogar ein Handel damit ( Ankauf – Verkauf )

2 Kommentare »

erstellt von admin am 25 Jan 2012 in News Blog, Promoter Blog

Private Krankenkasse für Promoter und Freelancer

Auswahl einer privaten Krankenkasse für Promoterinnen und Promoter.

Auch in unserem Promoterbusiness benötigt man eine private Krankenkasse.
Leider wird hier sehr oft versucht, die selbständigen Promotorinnen und Promoter über den Tisch zu ziehen.
Es ist auf alle Fälle ratsam, sich mehrere Angebote einzuholen, von Billigangeboten und Direktversicherungen sollte man hier auch absehen.

Oft haben wir auch schon erlebt, das viele private Krankenkassen den klassischen
Promoter ( Rackjobber oder auch Freelancer ) nicht aufnehmen.
Hier ist man der Willkühr der Gesellschaften ausgesetzt, den eine annahme Pflicht besteht nicht.

Grund der Ablehnungen ist oft die Befürchtung das die Auftragslage von heut auf morgen wegfallen kann und die private Krankenkasse nicht mehr bedient wird.
Sicherlich ist es im Promoterleben immer ein auf und ab, erfahrene Promoter werden diese Aussage auch bestätigen.

Kleiner Tipp: bei der Angabe des Berufes sollte nicht unbedingt das Wort Promoter fallen, Werbefirma oder Werber sind im Prinzip dasselbe und wird von den einzelnen Gesellschaften gern genommen.
Wichtig ist auch, bei den Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß zu antworten, spätere Feststellungen sind mit Ausschluss oder gar Nachzahlung verbunden.
Eine Nachzahlung ist immer auf den Versicherungsbeginn anzurechnen, also ein teurer Spaß, da kommen schnell ein paar tausend Euro zusammen

keine Kommentare »

erstellt von admin am 09 Jan 2012 in Pressemitteilungen, Promoter Blog, Startseite

Die Wirtschaftskrise 2012

Die Wirtschaftskrise 2011 / 12 und die Folgen für den Deutschen Arbeitsmarkt,

Das Jahr 2012 hat noch nicht begonnen und schon jetzt machen sich sehr viele Menschen Gedanken um die Wirtschaftskrise und den versprochenen Aufschwung. Immerhin wurde nicht nur ein Aufschwung, sondern gleich ein Aufschwung XXL versprochen und zwar von einem Bundeswirtschaftsminister. Man sollte ja meinen, dass dieser wissen muss, wovon er da spricht.
Was genau interessiert die Deutschen am meisten, wenn sie über die Wirtschaftskrise nachdenken? Die Schulden, die von unserem Staat und den Politikern gemacht wurden? Dies ist zwar ein großes Thema und man darf gespannt sein, wohin uns dies noch führt, aber viel wichtiger ist für die Menschen die Wirtschaftskrise in Punkto Arbeitsplätze. Noch lange sind die Vorfälle der letzten Jahre nicht vergessen, die Schließung von Opel und vor allem von Nokia, die tausende von Menschen, die von jetzt auf gleich ihre Arbeitsstelle verloren haben.

Wem interessiert es da, dass die chemische Industrie einen Umsatz um 17,5 Prozent vergrößert hat oder die Automobil- und die Elektronikbranche 2011 ebenso ein zweitstelliges Wachstum vorweisen konnten. Dies ist zwar schön für diese Branchen, aber jeder Mensch steht sich und seiner Familie immer noch am nächsten und möchte vor allem die eigene Zukunft gesichert wissen. Außerdem hat die deutsche Wirtschaft ja nicht nur Aufwärtstrends zu vermelden, denn die Bauindustrie zum Beispiel musste im Jahr 2010 einen Umsatzrückgang von 1,5 Prozent verbuchen. Dies soll sich wohl auch 2012 nicht großartig ändern, was die Fachverbände schon bestätigt haben.




Außerdem ist der Aufschwung in der Wirtschaft so klar auch nicht, immerhin sollen die Umsätze der oben genannten Branchen 2012 nicht noch einmal zweistellig anwachsen.
Aber zurück zu dem Arbeitsmarkt, wie sieht dieser denn nun 2012 aus, wo doch schon die letzten Jahre nicht besonders rosig ausgefallen sind und die ganze Menschheit in Deutschland darüber diskutiert, was es bringen soll, dass die Menschen die einem 1 Euro Job nachgehen, nicht mehr in der Statistik auftauchen. Der wirtschaftliche Aufschwung ist ja schön für das Land, keine Frage, aber ist die Wirtschaftskrise damit überwunden? Konnten neue Arbeitsplätze geschaffen werden?
Gibt es 2012 extrem weniger Arbeitslose? Ist somit die Wirtschaftslage auch bei den Mitbürgern angelangt?
Fragen über Fragen, die wohl so einfach nicht zu beantworten sind. Schwacher Trost, dass wir gerade erst den Monat November im Jahre 2011 schreiben. Die Branchen konnten Umsätze verzeichnen, gar keine Frage, aber leider ist es eher so, dass die Entwicklung der Zahlen von beschäftigten Personen stark auseinander geht. In vielen Wirtschaftszweigen wurden trotz Umsätze einige Arbeitsplätze gestrichen.


Stellenmarkt.de - Stellenangebote und Gesuche


Erklärt vielleicht auch dies den Umsatz? Das Menschen entlassen werden und neuerdings ein Mitarbeiter die Arbeit für 3 Arbeiter erledigen muss, weil der Chef kein neues Personal einstellt? Was haben dann die Bürger in Deutschland von den Umsätzen der Branchen? Belegt wurde auf jeden Fall, dass die Branche der chemischen Industrie auf alle Fälle Arbeitsplätze gestrichen hat. Die Bauindustrie hingegen beweist anderes, sie hat zwar weniger Umsätze erzielt, eher ein sattes Minus im Jahre 2010, dafür aber mehr Arbeitsplätze geschaffen.

Man muss aber fair bleiben, es wurden 14 Branchen nach Umsatz und Arbeitsplätzen befragt und sieben davon gaben an, mehr Arbeitsplätze geschaffen zu haben.
Nun könnte man eher davon ausgehen, dass sich eigentlich nicht so viel geändert hat. Einige Arbeitsplätze wurden gestrichen, einige geschaffen. Das sieht noch nicht wirklich nach einem Aufschwung XXL aus, sondern viel eher nach einer Wirtschaftskrise S, statt wie vor einigen Monaten doch die Wirtschaftskrise XXL. Aber man soll ja nicht pessimistisch durchs Leben gehen.
Zusammenfassend könnte man es auch anders sagen, die Wirtschaftskrise zeigt deutliche Umsatzsteigerungen im Jahre 2010, was man von den Arbeitsplätzen nicht gerade behaupten kann. Anderseits darf man auch wieder nicht so unfair sein und muss an das Gute glauben. Können sich die Branchen halten und ihre Umsätze noch ein wenig verbessern, wird dies mit Sicherheit auch dem Arbeitsmarkt zu Gute kommen und auch er wird dadurch einen Aufschwung erhalten. Sprich der Aufschwung muss sich verfestigen, dann steigern sich auch die Arbeitsplätze und die Arbeitslosenzahl wird sinken.


Kostenlos registrieren


Würde man es aber eher pessimistisch sehen, kann man sagen, dass dies alles nur Prognosen der Verbände für das Jahr 2012 sind. Im Prinzip muss man die Wirtschaftskrise so sehen wie sie ist. Man kann nicht etwas hinzudichten, was vielleicht niemals passiert. Fakt ist wohl zwar, dass sich die Exportwirtschaft erholt hat, dass aber niemand weiß, welche Auswirkung dies nun tatsächlich auf den Arbeitsmarkt in Deutschland hat.


Immobilien online bewerten


keine Kommentare »

erstellt von admin am 28 Nov 2011 in Pressemitteilungen, Promoter Blog

jadave.de – Geld verdienen im Internet

jadave de

jadave.de – Geld verdienen im Internet,

Wir freuen uns, Ihnen das neueste Projekt der jadave vorstellen zu können.
Seit dem 01.11.2011 ist unser neues kostenloses Webmaster und Homepagebesitzer – Portal an den Start gegangen.
In diesem Portal ( welches sich noch im Aufbau befindet ) erfahren Sie alles rund um das Thema Homepagegestalltung, Webmaster Tipps und Tricks und wie Sie mit der eigenen Homepage im Internet Geld verdienen können.
Ein regelmäßiger Besuch lohnt sich allemal.
Wir freuen uns über Ihren Besuch, und wünschen Ihnen viel Spaß und vorallem Erfolg mit jadave.de

keine Kommentare »

erstellt von admin am 23 Nov 2011 in News Blog, Pressemitteilungen, Promoter Blog, Releases

Schülerhilfe und Ferienjobs

Neue Ferien und Promotionjobs.

Alles neue Macht der Mai !

Die neue und überarbeitete Webseite Jadavé Promotions ist eine Webseite für alle Menschen, die auf der Suche nach einem Promotionjob, einem Studentenjob oder einem Ferienjob sind. Anders als schon vorhandene Webseiten zu diesen Themen, zeichnet sich der Anbieter dadurch aus, dass man dort nicht nur Jobs in Magdeburg und Umgebung finden kann, sondern bundesweite Angebote vorfindet.
Die Webseite hat es in sich, denn in nur wenigen Tagen, wird sie vollständig überarbeitet jedem Nutzer zur Verfügung stehen. Promoter können diese Webseite für sich nutzen, um das passende Personal für sich zu finden, Studenten und Ferienjobber können auf die Suche nach Aufträgen gehen. Nie war es einfacher, endlich wieder etwas mehr Geld zu verdienen. Die Nutzer können die Jobangebote genauer betrachten und sich überlegen, ob etwas für sie interessant erscheint. Durch die Webseite Jadavé Promotion spart man sich die lange Suche auf anderen Webseiten, das Lesen der Tageszeitung und deren Stellenangebote, wie auch den Besuch bei der Arge.

Die Jobs im Bereich Promotion, Events, Gastro und anderes, können mehr als interessant sein und auf der Webseite Jadavé Promotions können langfristige Bündnisse entstehen. Aber nicht nur das, denn die Nutzer können viele hilfreiche Tipps und Tricks zu den Themen Salespromotion und Events erhalten. Der Blog wird für alle User ebenfalls sehr interessant sein. Eine einzige Webseite, die sich um alle Belange von Jobbern und Arbeitgebern kümmert und das so ausführlich. Diese Variante gibt es im Netz nicht so oft. Vor allem da man einen kostenlosen Service für sich nutzen kann, was in unserer heutigen Zeit auch nicht so selbstverständlich ist. Immerhin gibt es genügend Vermittler, zwischen Studenten und Arbeitgebern, die selbst an ihrer Idee etwas verdienen möchten. Was vor allem meist auf die Kosten der Menschen geht, die doch so dringend Geld verdienen möchten.
Nicht bei Jadavé Promotions, wo es sehr fair geht, denn dort zahlen Sie nichts ! Wir benötigen keinerlei Gebühr, so dass sie lange nicht an die Kosten für ein Inserat in einer Zeitung heranreicht und somit auch den Promotern einen Gewinn bietet. Vor allem haben gerade Arbeitgeber auf dieser Webseite auch bessere Chancen Arbeitnehmer zu finden, denn sie wenden sich schließlich genau an die Personen, die auch einen Studentenjob, einen Ferienjob und ähnliches suchen!

Mit Jadavé Promotions können alle Studenten genau den Job finden, den sie sich so lange gewünscht haben. Ob sie nun lieber auf Messen aushelfen, in einer Szenekneipe arbeiten möchten oder anderes. Alles ist möglich, wenn man nur regelmäßig die Webseite besucht und somit immer auf den laufenden bleibt. Immerhin ist hier die Rede von einer Webseite, die jeden Tag aktualisiert wird und somit immer neue Jobs zu bieten hat. Jeder Student wird so immer einen Job finden und das in der Nähe seines Wohnortes, was besser gar nicht sein könnte. Daher sollte man nicht lange zögern, sich diese Webseite ansehen und vor allem unter seinen Favoriten abspeichern! So kann man die Internetadresse auf gar keinen Fall vergessen, schnell auf sie zugreifen und auch Freunden weiterempfehlen!

Scheinselbständige Promotoren ?

Kommt bald das 150 Tage Jahr für Stammpromotoren in der MSH ? Die Media und Saturn Märkte denken über eine Kürzung der gesamten Einsatztage Ihrer Stammpromotoren nach. Grund dafür ist die Gesetzgebung, die es vorsieht einen Promoter der mehr als 150 Tage im Jahr im gleichen Markt arbeitet als Scheinselbständig einzustufen !

Viele von euch werden das Problem der Scheinselbständigkeit kennen und in den letzten Jahren reagiert haben. Das anmelden eines Zweitgewerbes oder Auftragannahme eines zweiten Partners hat eigentlich gereicht um nicht in diese Schublade gesteckt zu werden. Die Befreiung der gesetzlichen Rentenpflicht ist auch ein Faktor den man berücksichtigen sollte ! Oder sind es doch andere Gründe, vielleicht doch eine Art der Wirtschaftskrise die wir erfahren ?

keine Kommentare »

erstellt von admin am 17 Jun 2010 in News Blog, Promoter Blog, Releases

Freelancer , das Jobmodell der Zukunft ?

Der Freelancer, Modell der Zukunft !

Die Tätigkeit als Freelancer hat in vielen Berufen Vorteile. So kann die Arbeitszeit und Einsatzzeit frei eingeteilt werden. Je nach den technischen Möglichkeiten können Arbeiten teilweise von der Wohnung oder an einem beliebigen Ort ausgeübt werden. Auch wird oftmals ein höheres Einkommen als in einem Angestelltenverhältnis erreicht .
Dem zufolge als großer Nachteil die starke Abhängigkeit vom Marktgeschehen und dem Auftraggeber gegenüber. Bei der Kreditwürdigkeit ( z.B. Autofinanzierungen ) kann es eine große Einschränkung bedeuten, wenn kein festes Einkommen nachgewiesen werden kann.
Der freie Mitarbeiter trägt seine Kosten der Büro- und Geschäftsausstattung sowie Versicherungen für Berufshaftpflicht, Krankenversicherung und Altersversorgung in vollem Umfang selbst.

Freelancer werden häufig eingesetzt, wenn Personalengpässe eintreten, feste Mitarbeiter aber wegen der hohen Fixkosten nicht rentabel wären. Freelancer sind schnell und flexibel einsetzbar. Sie haben keine Kündigungsfristen, da sie meist nur für einen speziellen Auftrag oder ein Projekt vertraglich gebunden werden ( Einzelauftrag ).

1 Kommentar »

erstellt von admin am 19 Feb 2010 in News Blog, Promoter Blog, Releases

Schreib deinen eigenen Blog

Schreib deinen eigenen Blog!

Wir als Promotionplattform wären nichts, ohne Dich als aktiver Promoter.

Du wolltest schon immer mal einen eigen Blog schreiben? , Themen im Bereich Promotion, Events, Agenturen oder gar Empfehlungen oder Erfahrungen hast Du genug?, dann schreibe Deinen eigenen Blog auf jadavé.

Lade deine Freunde ein und Gründe deine eigene Gruppe.

Wie das geht ?
Ganz einfach !

Du kannst Dich auf jadavé im Bereich Anmeldung kostenlos Registrieren.
Automatisiert bekommst Du ein Passwort auf deine Emailadresse geschickt, mit der Du Dich sofort Anmelden kannst um Deinen Blog zu gestalten.

Unter den ersten 100 Anmeldungen verlost Team jadavé ein Neues Handy von Sony Ericsson.
Weiterhin wird nach etwa einem halben Jahr der meist Moderierte Blog der am aktivsten ist ausgelost.

Also viel Spaß, viele Ideen und gutes gelingen wünscht Team jadavé


Was ist ein Blog ?

Ein Blog kann Dein eigenes und persönliches Tagebuch im Internet sein.
Eine Sammlung Deiner Lieblingslinks, Erfahrungsaustausch, Dein eigenes Fotoalbum, Deine privaten Gedanken, Deine Notizen für die gesamte ( Promoter )Welt.

Es gibt Sicher tausende von Blogs im Internet, wirkliche Regeln gibt es nicht. Bei der Gestaltung Deines Blogs kannst Du Deinen Phantasien freien Lauf lassen. Dein Blog kann also alles das für Dich sein, was Du daraus machen möchtest.

Bei fragen wende Dich einfach an uns, wir helfen Dir gern weiter!



JobScout24

viel Erfolg !

keine Kommentare »

erstellt von admin am 06 Feb 2009 in News Blog, Promoter Blog, Startseite